25 April 2013

Tag 4

Heute stehen Friaul... Dolos und das Trentino an.
Mal schauen was bereits geöffnet hat und was noch Wintersperre hat. Auf dem Weg zum Lanza sehe ich aus dem Augenwinkel das mein Plan B, falls der Lanza geschlossen ist, wegen Forstarbeiten gesperrt ist.

Und es kommt wie es kommen muss. Es ist noch zu früh für den Cason di Lanza. Gut habe ich in Geografie früher besser aufgepasst als in Geometrie... Nassfeldpass geht rüber nach Kärnten... dann unten links und dann moss doch der Plöenpass kommen der ins Friaul führt.  

Und der Nassfeld war ein richtigs Schmankerl.   Nach dem Plöken bin ich wieder auf Kurs. 
Aber Hallo die Pässe sind offen. Rauf auf den Falzarego.. der Giau wäre auch offen.. aber ich bleibe beim Falzarego. Oben höre ich dann etwas von Schade war der geschlossen usw. Aber keine Ahnung welcher. 
Aber das finde ich dann selber raus. 
Grödnerjoch... zu.
Also rüber nach Arabba. Der Pordoi hat sicher offen. Hat ja ein Hotel dort oben....und immer viele Touris.
Tja.. in Arabba angekommen stehe ich vor der "geschlossen" Tafel. Mit ca. 10 anderen Mopedfahrern.

Hmm. was nun.. wieder zurück zum Falzarego und dann via Giau?? Nein zu weit.. Also wieder zurück über den   Passo Campolongo richtung Brixen. Unterwegs liegt ja noch das Würzjoch evtl. geht es ja da rüber.

Falsch gehofft.  Also via Brixen zum geplanten Tagesziel.  Naja.. wen schon die Pässe geschlossen sind... warum sollen dann hier die Hotels geöffnet haben. 
Passt doch perfekt. Statt 270km.. habe ich ja schon 480km gemacht und nun noch ein Bett für die Nacht finden.   Weiter 50 km geht es noch an geschlossenen Gasthäusern und so vorbei bis ich ein Hotel sehe mit Leuten im Gartenrestaurant.  Vollbremsung und ...... juhuiiiiii ein Bett und eine Dusche warten hier auf mich...


morgen noch die letzten Hügel bevor das Wellness-Weekend startet.





24 April 2013

Tag 3

Heute war ein Tag in den julischen Alpen angesagt. Und es war einfach nur Spass Pur.
Kein Regen in Sicht. Juhuuuuu

Also starte ich nach dem Frühstück und nehme einige Nebenstrassen mit ebenfalls einigen Kurven. 
Erstes Ziel...der Bohinj See. Laut Kartenmaterial von Garmin geht es da locker weiter irgendwie und durch oder über den Berg. Aber eben nur laut MapsSource. 
Eine Seilbahn wäre noch als Alternative vorhanden, aber ob die meine GS mit nehmen?? :-)

Also wieder zurück und rum um den Hügel. 
Herrlich, kein Verkehr und schwungvoll gewunden Strassen fliegen mir entgegen. Man wird langsam übermütig und vertraut dem Pneu blind...... bis mich ein Rutscher über das Vorderrad wieder aufweckt. 
Glück gehabt. Nun also wieder im normal Betrieb vorwärts. 
Irgendwann, mitten in den Vorhügeln der Alpen stehe ich an einem alten Grenzübergang. Nach Navi geht es rüber und rechts weg. Super.. die Italiener haben die Strasse gesperrt. Umleitung.. keine beschilderung. Nirgends wie ich beim umfahren des Berges heraus gefunden habe. Also 60km mehr und um einen Berg drum herum. 

Herr oder Frau Garmin routet dann auch schnell um und führt mich via eines Seitentales wieder auf den geplante Weg zurück.  Es kommt dann noch was kommen muss bei mir.  Ich stehe vor dem Schild Vršič-Pass geschlossen. 

Kein Proble, ich bin es ja heute gewohnt um den Berg rum zu fahren. Also via Italien wieder zurück nach Kranjska Gora zurück.  
Dort steh ich dann aber vor den Schild.....Vršič-Pass offen. Also geht es nicht sofort ins Hotel sonder rauf auf den Pass. Inkl. eines Stops bei der russische Kapelle.

und noch etwas habe ich heute gelernt. Slowenien ist verdammt klein. Oder wie kann man an zwei Tagen dreimal den gleichen Motorradfahrern aus der Schweiz begennen?? ;-)

Ach ja.... die Tagesetappen werde ich zu hause noch einfügen. Damit man sieht wo mich die Tour durch geführt hat.


23 April 2013

Tag 2

Eines gleich mal vorweg. 
Kein Regen und nie verfahren an diesem Tag. Jeaaahhh

Aber das mit dem Regen war gar nicht so klar. Meine Regenwolke hatte mich in der Nacht wieder gefunden und hat die Gegend eingenässt wie ein Profi. Als ich beim Frühstück sass ging Ihr wohl laso ngsam das Wasser aus. Die Abfahrt fand bereits bei Sonnenschein statt. 1:0 für mich 

Und so geniesse ich die ersten Sonnenstrahlen und "fresse" die Kurven die sich vor mir nicht verstecken können.

Wie ich heute mit einem lächeln auf den Lippen feststellen konnte, hat es in Slowenien viele Strassen in den Hügeln des Hinterlandes, die nicht durchgehen Aspaltiert sind. Freude herrscht.

Doch der Regen hat das ganze doch ab und zu ein wenig "schmirieg" gemacht. Aber das nimmt einem den Spass nicht wirklich. So zieht es mich durch die Hügel an der slowenisch - Kroatischen Grenze.  Für kurze Zeit überquere ich die Grenze und sauge die Kurven auf der kroatischen Seite auf. Aber irgendwie harmonieren der abtrrocknende Asphalt, mein K60 Gummi und mein Fahrstill nicht wirklich. 
Er schmiert immer wieder weg in den Kurven. Also wieder rüber nach Slowenien. Ich finde einen Grenzübergang der mich in den Hügel bleiben lässt. 
Auf der slowenischen Seite passte es dann auch wieder mit dem Grip. Zwischendurch musste ich mich zu Pausen zwingen da ich immer zügiger durch die Gegend rauschte. Es lief schon fast zu gut :-)

Weiter ging es Westwärts nach Kranjska Gora.  es ging noch auf die Grenzkammstrasse Slowenien - Italien
Leider ist die unterdessen geteert und von Fahrradfahren entdeckt worden.

In Kranjska Gora steure ich das Hotel an welches ich immer dort besuche. Aber, ja genau, es lief zu glatt heute. Das Hotel hat genau diese Woche geschlossen. 
Also ab und eines suchen. Aber das ist ja hier kein Problem.

Gefunden... Zimmer bezogen... und nun am relaxen und die Sonne am geniessen

Fotoalbum der Tour




22 April 2013

Tag 1 Der kurzen Tour

Nach einer unruhigen Nacht im Autozug, ging es am Morgen pünktlich los in Graz. Erstaunlich schnell war ich aus der Stadt raus und konnte mich so zügig in Richtung Slowenien begeben.
Auch den versteckten Übergang auf einer Nebenstrasse wurde erstaunlich locker angefahren. Ich ohne das ich mich verfahre. Jeah.

Doch zu früh gefreut. Auf dem Weg zum Rogla biege ich irgendwo im Wald falsch ab. Ich bemerkte es erst als ich irgendwo an einem abgeschiedenen Bauernhof ankam. Aber auch nur weil die Strasse nicht mehr vorhanden war. Obwohl mich das Navi sehr beharrlich durch die angrenzende Wiese lotste.

Zurück auf dem richtigen Weg, wurden dann die Schneewände immer höher. Aber Optimist wie ich bin, lasse ich nicht ab und fahre weiter. Und siehe da.. ich komme oben an ohne Schnee unter den Rädern. Es ist zu gleich auch die Bergstation der Skiregion. Ich werde im Gasthaus ein wenig schräg angeschaut. Ich bin der erste Motorradfahrer im 2013 der sich drüber wagt.

Nach einem wäremnden Kaffee geht es weiter. Und siehe da... der Nebel hat mich auch gefunden. Die Grade purzeln schnell runter auf 3 Grad.

Hmm. und wieder will mein Navi auf etwas abbiegen das es nicht gibt. Nicht mal als Saumpfad. 

Also weiter auf der Strasse und das Gerät einfach mal wieder neu routen lassen. 

Doch was ist das jetzt.. das Navi hat seinen Fehler bemerkt und korigiert, dafür öffnen sich über die Schleussen der Sinnflut. Muss das jetzt auch noch sein. Es schüttet wie wen es kein Morgen mehr gibt. 
Also noch mals zum Kaffee und schauen ob ich die Regenwolke übertölpeln kann.
Geschafft.. sie ist weiter gezogen.

Also geht es auch für mich weiter. Herrlich es regnet nicht mehhhhh.... Häää.

Nein.. nach 10 Minuten fahre ich wieder im Regen. Hat die Wolke doch wirklich auf mich gewartet.
Naja.. fahre ich halt noch einige Kilometer und beginne mit der Suche eines Zimmers.

Drei Gasthäuser mit dem Bettzeichen angesteuert. Keine haben Zimmer. Hmpf. 

Doch plötzlich sehe ich aus dem Augenwinkel ein Zimmer Schild. Vollbremsung und nachgefragt.

Hurra ich habe eine trockene bleibe gefunden. 
Kaum im Zimmer hört es auf zu regnen. Grrrr.

Mal schauen wo die Wolke  auf mich wartet für den zweiten Tag


18 April 2013

wiso sind so viele Kleider dabei??

Habe gerade mal meine Sachen bereit gemacht. Innentasche gepackt und nun mussich feststellen....
jedesmal wen ich nur einige Tage weg fahre.. nehme ich mehr Kleider mit als wen ich 11 Wochen verreise. OK. das unsichere Wetter hat mich verleitet auch noch etwas wärmeres für den Notfall mit zu nehmen. 
Eigentlich hätte alles in einem Koffer platz gehabt.. aber ich verteile es auf beide. Dann kann ich das Gewicht besser verteilen.

eigentlich wäre ich schon Ready............
oops.. ich sollte ja mein Garmin noch mit der Route "füttern" sonst sehe ich mich an der ersten Tankstelle stehen und eien Karte kaufen. 
Ziel nach 5,5 Tagen Slowenien und ein bisserl Südtirol..

Wellness Ahoi

16 April 2013

Testlauf meines GPS Spot 2

Wie die Überschrift bereits verrät hat nun auch der Frehni so ein GPS Dings Bums.
Nach dem ich mich im 2012 in Frankreich ein wenig unsanft an einen Dreckhaufen angelehnt hatte, wusste ich das ich etwas brauche für den Notfall. Denn alleine unterwegs sein kann abseits der öffentlichen Strassen auch ein kleines Risiko bergen.

So habe ich mir de Spot 2 zu gelegt.

Nun mal vor der Tour nach Slovenien einen Testlauf absolviert.  Funktioniert sogar das Teil, sie link zur Karte unten

Karte

15 April 2013

Route  steht......

sofern der Schnee auf den Bergen geschmolzen ist. Ok. sie steht auch mit Schnee. Ich bin ja flexibel.

Ich hoffe das es nicht mehr zu viel schnee auf den Bergstrassen hat und ich relativ gut durch kommen werde
Ok. zu langweillig sollte es nicht werden :-)

Zur Routenansicht
Frehni -Tour 2013 FL - A -Slo - I - CH - FL

So wie es aussieht kann ich die warmen Sachen zu hause lassen... Hurra

11 April 2013

Autsch

Auaaa
Knapp eine Woche bevor die kleine Tour losgeht.. sitze ich mit einer blockierten Rippe zu hause.
Das heisst nun schnell einen Chiropraktiker besuchen der mich wieder Fit macht.

Wetter
Auch das wetter ist ein Punkt. Kommt der frühling.. oder kommt gleich der Sommer. Kann es sein das es kalt bleibt... Was nehme ich nur an Kleidern mit. Will ja eigentlich nur das nötigste mit nehmen.

Motorrad
Die BMW scharrt schon mit den Reifen. Doch dieses Weekend wird sie wohl nicht bewegt werden da mich die Rippe zu stark behindert. Aber am 21.4. da geht es dann los. Das habe ich Ihr versprochen.

10 April 2013

FL - SLO - I - FL

Frehnisworld Touren im 2013

2013 wird es bei mir weniger Kilometer geben als in den voraus gegengenen Jahren. Aber den einen oder anderen Kilometer wird sicher geschnupft.

Die erste 8 Tages Tour steht an

Ziel...
ein wenig quer durch Slowenien. Ohne grossen Plan dem Vorderrad nach. ich habe wie immer eine Route bereit auf dem Navi, aber wen ich alleine unterwegs bin......... dann wird imer mal wieder irgendwo abgebogen und ohne Plan durchgefahren.

Doch zuerst geht es dann ende April mit dem Autozug nach Graz