30 September 2014

Samstag und Sonntag

Der Morgen begann mit einem gemütlichen Frühstück. Ok. bei mir mit 2 Kaffee.

Der Samstag war durch eine schöne Ausfahrt mit dem GS Club Schweden geprägt.
250km durch die Wälder und Hügel von Dalarna.

Da gibt es eigentlich nicht viel zu sagen ausser.. schön war es.. Hier einige Bilder zu diesem fantastischen Tag. Es werden im Fotoalbum noch Bilder dazu kommen von der Ausfahrt. Sobald ich sie bekommen habe.





Am Sonntag ging es dann nach dem feinen Frühstück... ja, bei mir 2 Tassen Kafee, aber bei den anderen reichhaltig und sättigend, langsam ans Aufbrechen.  Ich hatte mir zum Ziel gesetzt die Fähre am Abend um 22.00 Uhr zu erreichen.  Da es recht windig war. Zum Teil sehr starke Seitenwinde blieb ich auf der Hauptachse und cruiste die 700km runter nach Trelleborg.
Zu meinem erstaunen erreiche ich noch die 16.45 Uhr Fähre.
Rein und rauf auf das schwimmende Teil.... Zuerst wollte ich keine Kabine für die überfahrt. Aber ich überlegte es mir dan anders. Duschen und ein wenig relaxen vor den 1000km deutscher Autobahn die noch anstanden.

letzter Gruss nach Schweden


Ich komme wieder

Um 1.15 ging es dann in Deutschland weiter.  Bis um ca. 6.30 ging es durch die Stockdunkle Nacht. Nur ich und die LKW`s. Ab 5.00 Uhr wurde es hektischer, der Verkehr nahm rasant zu. Also ab zur 3 Kaffeepause.
Gegen 11.00 Uhr war ich dann wieder zurück im Fürstentum. Müde aber voller neuer Eindrücke und neu gewonnen Freunden

Alle Fotos der Reise  Fotoalbum

nach dem Ruhetag

am Freitag ging es dann weiter.. Ziel Gagnef in Schweden. 
Also raus aus Lillehammer und den Weg nach Westen eingeschlagen. Das Wetter zeigte sich am Morgen von seiner besten Seite.  So schlängelte ich mich durch die Gegend. Mal auf Asphalt .. mal auf leicht losem Untergrund.
Als ich mal einen Kaffeehalt einlegte.. schauten mich die Einheimischen verwundert an... Motorradfahrer.. um diese Zeit.. Hey der Winter kommt. Ja ich weiss er verfolgt mich. Die einheimischen machten gerade Ihre "Winterfahrzeuge" fit.


Nach dem Kaffee, wo ich das Gefühl hatte.. das Hauptthema der Hundebesitzer zu sein machte ich mich wieder auf die Socken. Doch wo war ich eigentlich?? Ich bemerkte das ich ein wenig abseits der geplanten Route war

Bei der Mittagsrast wo ich meinen letzten Salsiz aus der Heimat.... "fein sinds gsi im Fall, Metzgerei Brügger us Mauren"bemerke ich das ich bereits in Schweden bin.



An den Häusern wehten andere Farben an den Fahnenmasten. also habe ich den Grezübertitt verpennt. So 100km vor dem Ziel.. bemerkte ich auf dem Navi eine Parallelverbindung.. die mich mehr reizte als die Strasse...


Also ab durch schwedens Wälder.

Um 16.00 war ich dann am Ziel.. Dort wo sich der GS Club Schweden zu einem Treffen verabredet hatte..http://www.ronnegard.se/english 

Ich war einer der ersten und konnte so bereits gemütlich Kaffee schlürfen.
Am Abend gab es ein gemütliches zusammen sitzen.. rumreden und das eine oder andere Bierchen.

25 September 2014

Ruhetag

Genau heute wird mal nichts getan









auch die kleine bleibt heute mal stehen... Gab noch Öl als Ruhetagsleckerli


Und auch die Einkaufsmeile in Lillehammer scheint heute Ruhetag zu haben






Morgen geht es dann weiter nach Schweden...

24 September 2014

vom Westkap wieder Richtung Osten

Heute morgen also stand das Westkap auf dem Plan.  Früh aufgestanden... und los. Morgenstund hat............... Regenwasser im Mund :-(
Auch heute hat mal wieder das Murmeltier gegrüsst.  Aber man gewöhnt sich an alles.

Nach einer Stunde durch eine schöne Gegend bin ich dann auf dem Westkap Plateau.  Ganz alleine.
Kein Wunder, bei dem Wetter schickt man auc h in Norwegen keinen Elch vor die Hütte


 Das untere Bild ist nicht etwa schwarz weiss geknipst... das ist einfach nur der Nebel und der Regen.

So blieb ich dann auch nur kurz dort.. muss wegen der vernebelten Aussicht wohl noch mals dahin :-)
Auf dem Weg zurück entschied ich mich den Weg zu wählen der parallel zur gut ausgebauten  E15 verläuft... Nur halt ein wenig über die Hügel drüber.







Diese Strasse war wirklich als Hauptstrasse gekennzeichnet.... Aber dafür ohne Verkehr.

Dazwischen ging es noch über einen Pass , 900 meter hoch aber von der Natur her hat man das Gefühl auf 4000 zu sein. Auch hier kein Verkehr...

Hin und wieder ein Hingucker oder Knipser



Und dann.. so um die Kurve rum... sehe ich weit vorne eine alte Kirche, eine Stabkirche. Blick aufs Navi.. Lom heisst der Ort... Je Näher ich komme um so mehr merke ich das hier in der Saison wohl einieg Touris an zu treffen sind. Aber die Kirche, die hat es mir dann angetan.






ich liess es mir nicht nehmen sie zu besuchen.  Auch um wieder ein wenig auf zu wärmen. 

Danach entschied ich mich.. bis nach Lillehammer zu fahren... dort ein Hotel zu nehmen und mir am Donnerstag noch einmal einen Ruhetag zu gönnen.

Da falle ich mit dem Motorrad ja gar nicht auf wenn hier solche Sachen rumstehen oder fahren




 Fotoalbum

23 September 2014

Kilometer fressen

Heute beim Aufstehen lächelt zum ersten mal an einem Morgen die Sonne vom Himmel.  Also schnell einen Kaffee geschlürft... und dann raus und die bayrische Lady beladen............ Holla... hat die Sonne vergessen das sie auch wärmen soll.... brrrrrrrrrrrrrrrrrrr.. Eine gefrorene GS wartet vor dem Hotel auf mich

Die Glückskuh trotz jeder Kälte







Da ich das trockene Wetter ausnutzen wollte wurden es 1,5 Etappen. oder ca. 550km.  Am Morgen musste ich aber 2 mal nach je 150km einen Kaffeestop einbauen um wieder mehr Gefühl in die Finger zu kriegen.  Nach dem 2. Stopp wurden die soagar bis 10 Grad gemessen.. Herrlich... Also ab Richtung Westkap... natürlich noch über den Trollstigen, wenn man schon in der Nähe ist.






Ich war das erste mal nicht der einzige Motorradreisende. Habe mal noch 2 Polen überholt die ebenfalls mit Sack und Pack unterwegs waren. 

ich wällte heute immer mal wieder den Abstecher weg von der E6 und fuhr so ein wenig Parallel zu Ihr.  Und irgendwann musste ich ja sowieso mal wieder weg von Ihr und mich Westlich halten....

Als das Wetter wieder feuchter wurde bezog ich dann das Nachtlager in Nordfjordeid.  Morgen geht es dann weiter ans Westkap. Danach folgt die fahrt Quer durch Norwegen nach Schweden.... am Freitag startet da das GS Treffen des GS Club Schweden-


PS:.. die Kälte laugt einem aus.... freue mich auf eine schöne lange Badewannenkur zu hause :-)


22 September 2014

nachtrag zur Route

 Die Route ist ja als Foto im Album hinterlegt.. aber man kann dort auch die Fotos anklicken. Die meisten sind mit einem GEO Touch versehen

Album


auf der Flucht..........

vor dem Winter

Heute morgen.. der Blick auf das Wetterapp... ............. was Schneefall hier.  Blick zur BMW... zum Glück.. nur nass nicht weiss. Dann mal raus vor die Türe und.............






Huch das weisse Zeugs ist aber Nahe.  Aber mich kriegst Du nicht. Heute nicht... oder??

Warm angezogen und los geht es. Richtung... auf der E6 nach Süden... Aber was muss ich feststellen. Der Winter hat mich überholt. Die Strassen sind zwar nicht weiss, nur nass aber bei minus 1 Grad ab und zu rutschiger als erwünscht. Die Brücken sind dann auch eher weiss aber mit Vorsicht gut zu meistern. 
Auf dem Weg vom Norden zum Polarkreis Norwegen






Rasch kurz die Digi gezogen.. geknipst und wieder weiter.   Und dann.. plötzlich und unverhofft, nach 200 km. der Polarkreisfotos....

Die Sonne




Aber es war ein Wechselspiel zwischen Regen.. Schneeregen und Sonne. Also entschied ich mich noch weiter zu fahren als geplant. Einfach weiter weg vom Winter.  den sie war immer da... meine kleine persönliche Regenwolke





So bin ich heute in Steinkjer gelandet.  Dann könnte morgen der Trollstigen anstehen. Sofern der Winter mich nicht wieder einholt

21 September 2014

weiter Richtung Südwesten

Nach dem ich mir gestern mal einen Ruhetag gegönnt habe den ich am Morgen im trockenen warmen Zimmer und am Nachmittag auf dem Meer verbracht hatte....



...ging es heute dann wieder weiter.  Runter von der Insel auf der ich 2 Tage verbracht habe, zurück auf das Festland.... und hoffentlich zu besserem und wärmerem Wetter.

Naja.. die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt.  Es wird wohl eher ein Fahrt oder Flucht vor dem ersten Schnee







Ach ja und der Regen ist auch bereits wieder da.... täglich Grüsst das Murmeltier :-(

Auf dem Festland angekommen erwartet mich dann wirklich auch mal die Sonne... So düse ich weiter Südwärts bzw. Südwestwärts und geniesse die steigenden Grade... fast schon wie in der Sauna... 6,5 Grad. Luxus pur..

Aber leider kommt es wie es kommen muss.... nach dem 4 Platzregen.. platzt mir der Kragen und ich suche mir ein Zimmer... Im Nationalpark bei Saltdal werde ich fündig... Man hat zwar kein Zimmer frei... aber ich kriege eine Hütte zum Preis des Zimmers...





Fazit heute.. die E6 macht spass, auch wen sie die Hauptstrasse ist. Aber bei 0 Verkehr....

Fotoalbum


19 September 2014

Tiefgekühlt

als ich heute morgen in der Früh erwachte.... ging der erste Blick aus dem Fenster..... Hurra kein Nebel... sogar blauer Himmel.   Also noch schnell einen Kaffee getrunken... alles zusammen gepackt und raus zum Moped.... aufladen... und......

Hmmm warum finde ich es nur so frisch.. ich sehe ja die Sonne... der Nebel ist sonst wo. Schlafmangel....

Nein.. es ist wirklich nicht gerade warm heute


Was soll`s. ich habe ja gute Kleider dabei.  Also kein Problem... Ach ja eine Griffheizung habe ich auch... oder doch nicht?? Nach ca. 90 Min on the Road bemerke ich das die Griffheizung gar nicht heizt. Ok.. die scheint wohl gerade Ihren von der Gewerkschaft verordneten Urlaub zu nehmen. :-(

Aber geht auch so... man ist ja nicht aus Zucker

Irgendwie fühlt sich auch das Heck heute nicht berauschend an... mal durch den ganzen Bordcomputer durch geklickt und der bestätigt mein Gefühl... Luftdruck Hinten 1,9 Bar..   Also beim nächsten Tankstop mal den Reifen checken und wieder mit Luft betanken.  Der Reifen schein ok.  Mir kommt wieder in den Sinn das er ja nach der ersten kühlen Nacht im Stand schon 0,3 verloren hat. Also werd ich das mal im Auge behalten. Der Heidenau steht wohl nicht gerne in der Kälte

Wieder mit genügen Luftdruck schwinge ich mich durch die Kurven Norwegens.  Das heutige Ziel heisst Andenes... am obersten Zipfel einer Insel. Oder 500 km. Weg bis zum Ziel.

Irgendwann stehe ich plötzlich in einem Hafen... Ach ja. genau ich muss ja auf die Fähre... Das heisst Zeit zum aufwärmen und Kaffeetime






Beim verlassen der Fähre wähne ich mich beim Start eines Tourenwagenrennen. Mit Ihren PKW schiessen sie los.. kaum aus der Fähre raus zu dritt neben einander auf die Verengung zu.  Also erst mal abwarten.. die hole ich sowieso alle wieder ein :-)

Nun noch 100km bis zum Ziel. Wen ich denke das ich in zwei Tagen die 100km wieder zurück fahren darf... schaudert mich es. Wer weiss wie gerne ich 2 mal hinter einander den gleichen Weg fahre... der weiss was sich meine...

Aber am Samstag mache ich erst mal einen Ruhetag und gehe auf Walsafari. Mal schauen ob ich da was vor die Linse kriege.

Nachtrag zum Hotel hier in Andenes...
Im ersten Zimmer.. das Bett kaputt.. neues Zimmer bezogen... nun warten auf den Heizungsmech. Saukalt in den Zimmer.... aber man verspricht mir wärme ...

zu den Fotos

18 September 2014

vom Winde verweht....

Der Hotelmensch gestern hat nicht zu wenig versprochen als er von starken Winden gesprochen hat.  Zum Teil war die ganze Strassenbreite meine Fahrspur. Konnte ich ja auch locker machen.. Null Verkehr morgens um 07.30 Uhr. 

Aber pünktlich zum Anlassen der BMW öffnete der Herr des Wetter die Schleussen. . Naja.. was solls. ich soll ja laut Werksangabe Wasserdicht sein.  Zum Glück wechselt dann der regen sich mit den Windböen ab. Lieber trocken und gut "geföhnt" als Nass und tropfend.



Auf dem Weg zurück genoss ich bei kühlen Temperaturen noch ein wenig die Gegend.


Ich blieb heute den ganzen Tag auf der E6 die mich durch die Norwegische Tundra führte.  sie windet sich meistens der Küste entlang.... aber hin und wieder ..........

hier sind den Norwegern die Kurven abhanden gekommen





So fuhr ich noch einige Kilometer und einige geschlossene Campingplätze und Hotels, weiter bis ich dann in Sorkjosen etwas fand das geöffnet hatte.  Direkt am Meer..:-)

Blick aus dem Fenster





Alle Fotos wie immer unter...Album Wikingertour

17 September 2014

Von Rovaniemi ans Nordkap...

naja.. bis fast ans Kap. Bin noch ca. 40km davon entfernt.

Nach dem gestrigen Ruhetag konnte ich heute frisch und frohen Mutes los Düsen.
Ab durch den feuchten Nebel. Bis um ca. 13.00 Uhr stieg die Temperatur nie über 6 Grad.  Also angenehm erfrischend.  Als ich so durch die Wälder düste... die Gedanken irgendwo.. nur nicht da wo sie sein sollten.... nämlich vor mir auf der Strasse... Dafür war da dann plötzlich was Felliges

s

Ok, war nicht das erste mal heute das ich Rentiere auf meiner Strecke sah... aber plötzlich auf der Stasse war es dann doch eher mal "aufweckend".

Also knipst man das ganze und weiter geht es.... Das Wetter...






ja, genau immer noch trüb und neblig.

Irgendwann.... unterwegs auf den endlosen..... langweiligen geraden Strassen und Waldstrassen




wurde mir klar das ich so mehr als schnell vorwärts komme. Also fasste ich den Plan gleich mal bis nach Norwegen durch zu fahren. In der Hoffnung auf mehr Kurven und abwechslungsreicheres Panorama.

Kurz vor Norwegen wurde dann auch das Wetter dann endlich besser.... Ja die Sonne erschien mal zur Arbeit.



und wie erhofft... kaum in Norwegen wurde es auch wieder kurviger.... herrlich, der Fahrspass war wieder da.
Langsam begann ich dann am Nachmittag mit Zimmer suche. Endlich ein Hotel das ofen hatte.... aber belegt war. Und so fuhr ich weiter und weiter.... kurz vor dem Nordkap.... Licht an einem Gästehaus oder Hotel.  Rangefahren... reingelatscht..... niemand da. Aber ein Zettel mit einer Telefonnummer.
Also kurz gewählt.... mit meinem perfekten MTV Englisch oder was es auch immer ist nach einem Zimmer gefragt.... Antwort vom anderen Ende der Leitung... Wir haben Geschlossen... aber ich bin in 15 Min da.  Naja, warte ich Anstandshalber mal.
Ein älterer Herr kommt angefahren.. lächelt.... .. ein Zimmer ... ok, kein Problem....  aber wir haben hier überall Winterpause.  Er zeigt mir die kleine Küche... wen ich Wasser für einen Kaffee oder so brauche... ne Mikro oder so... einfach benutzen.



Ach ja, das Wetter.... wie sollte es an einem Kap auch anders sein.... feucht und stürmisch.
Wind mit 50km.h.  Wie mir der Herr noch sagte bevor er wieder verschwand.... morgen sollen starke Winde angesagt sein.... ok. schauen wir mal ob die BMW und ich ans Nordkap fahren oder segeln :-)

Nur Fotos ..... Klick hier